STRUKTURIERTE VERSORGUNG FÜR CHRONISCH KRANKE MIT COPD

Die Abkürzung „COPD“ steht für den englischen Begriff „Chronic Obstructive Pulmonary Disease“, übersetzbar mit „chronisch obstruktive Lungenerkrankung“. Der Begriff beschreibt eigentlich keine einzelne Krankheit, sondern vielmehr eine Kombination von Krankheitszeichen und Funktionseinschränkungen der Bronchien (luftleitende Atemwege) und der Lunge. Dabei bedeutet chronisch so viel wie dauerhaft und obstruktiv „einengend“.
Bei der COPD sind die Bronchialwände dauerhaft geschwollen. Diese Schwellung verengt die Atemwege und führt zu Luftnot, begleitet von Husten mit Auswurf. Im Gegensatz zur „einfachen“ Bronchitis, die meist folgenlos ausheilt, kann eine unbehandelte chronisch obstruktive Erkrankung weiter voranschreiten und Folgeerkrankungen nach sich ziehen.

 

WIE HILFT BKK MEDPLUS?

Die COPD kann durch eine ganze Reihe von Maßnahmen am Voranschreiten gehindert und die Atemnot verringert werden.
Die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung der COPD sind:

  • allgemeine nichtmedikamentöse Maßnahmen
  • Rauchverzicht
  • körperliches Training
  • Atemtherapie
  • Einnahme oder Inhalation von Medikamenten
  • Sauerstoffbehandlung

 

Bevor Ihr Facharzt Ihnen Medikamente verschreibt, wird er Ihnen erklären, welche Maßnahmen Sie ergreifen können, um die Behandlung wirksam zu unterstützen und ein Voranschreiten der Erkrankung zu verhindern.
Dabei ist es zunächst besonders wichtig, die Lunge vor (weiteren) Schadstoffen zu schützen. Nicht nur das Rauchen, auch der Aufenthalt in einer Umgebung, in der geraucht wird, sollten vermieden werden.
Fragen Sie nach der Teilnahme an unserem Programm „Rauchfrei in 6 Stunden“.
Ihre entzündeten Bronchien sind außerdem besonders anfällig für Infektionen mit Krankheitserregern. Beugen Sie deshalb Infektionen vor, indem Sie beispielsweise besonders im Winter Ansteckungsquellen meiden oder sich gegebenenfalls gegen bestimmte Infektionserkrankungen impfen lassen.
Regelmäßiges körperliches Training ist ein wichtiger Baustein bei der Behandlung der COPD, denn es dient der Milderung der Krankheitszeichen, stärkt das Kreislaufsystem und führt damit zu einer besseren Durchblutung der Organe. Atemgymnastische Übungen können helfen, die Luftnot zu lindern und Atmung und Bewegung zu koordinieren. Fragen Sie nach Präventionskursen Ihrer BKK advita. Nur in besonders schweren Fällen, wenn die Lunge ihre Funktion nicht mehr ausreichend erfüllen kann, wird der Arzt eine Behandlung mit Sauerstoff erwägen.
Bei BKK MedPlus werden spezielle und kostenlose Schulungen für Sie angeboten, in denen Sie lernen, durch aktives Handeln einen entscheidenden Einfluss auf den Krankheitsverlauf zu nehmen.
Ihre BKK advita sorgt für den Aufbau des medizinischen Netzwerkes, in dem Ihre individuelle Behandlung erfolgreich ablaufen kann.

 

Ihre Vorteile
Für die aktive und dauerhafte Teilnahme erhalten Sie einen Bonus von 20 € im Jahr. Außerdem profitieren Sie von einer umfassenden Behandlung:

  • Intensive Betreuung durch einen koordinierenden Arzt
  • Dokumentation von Behandlungen
  • Regelmäßige Untersuchungen
  • Ausführliche Beratung und Information durch den Facharzt
  • Vermeidung von doppelten Untersuchungen und somit Behandlungen

 

WAS IST ZU BEACHTEN?

Die Teilnahme am strukturierten Behandlungsprogramm ist freiwillig und kostenlos. Eine Kündigung ist jederzeit möglich. Teilnehmen können alle Versicherten, die an der chronischen Erkrankung COPD leiden. Die Einschreibung in das Programm übernimmt Ihr Arzt.

 

SIE HABEN NOCH FRAGEN?

Haben Sie Fragen zum Behandlungsprogramm COPD? Sprechen Sie uns gerne an. Wir freuen uns auf Ihren Anruf unter
06731 9474 – 443. Oder schicken Sie uns eine E-Mail an dmp@bkk-advita.de.

 

+ Qualitätsberichte COPD

SIE WOLLEN MITGLIED
BEI DER BKK advita
WERDEN?
HIER INFORMIEREN
SIE SIND BEREITS
MITGLIED UND
SUCHEN IHREN
ANSPRECHPARTNER?
ALLE ANSPRECHPARTNER
SIE HABEN NOCH
FRAGEN?
RÜCKMELDESERVICE
KONTAKTFORMULAR